Warten auf grünes Licht: Unterstützung für Busbetreiber bei der Wahl der elektrischen Option.

25th September 2019

Der Elektroantrieb findet seinen Weg in den öffentlichen Transport. Doch wie können Heizung und Kühlung bereitgestellt werden, wenn die meisten Systeme auf herkömmlichen Verbrennungsmotoren basieren?

Wie die größte Elektrobusflotte Europas (betrieben von Connexxion, um das Gebiet um Schiphol in den Niederlanden abzudecken) herausgefunden hat, gibt es eine neue Technologie auf dem Markt, die genau diese Frage beantwortet.

Verbesserung der Mobilität

Auf der ganzen Welt führen der Anstieg der Weltbevölkerung, sich ändernde Mobilitätsmuster und ein stärkerer Fokus auf Umweltauswirkungen zu Änderungen im öffentlichen Transport. Doch im Hinblick auf Stadt- und Reisebusse gibt es einige Konstanten:

  • Für Kurz- und Langstrecken sind sie weiterhin eine der grünsten Transportmöglichkeiten.
  • Busse bieten Reisenden auch die sicherste, erschwinglichste und am einfachsten zu nutzende Transportmöglichkeit.
  • Sie erhöhen zudem die Zugänglichkeit und erleichtern Menschen, von A nach B zu kommen, und haben somit große Auswirkungen auf deren Lebensqualität.

Die Herausforderung des Fortschritts.

Mehr Busse und Straßenbahnen stellen alleine keine langfristige Lösung dar, wenn sich ihre Emissionen (sowohl Abgase als auch Lärm) weiterhin auf das Stadtleben auswirken. Deshalb wird prognostiziert, dass bis 2025 die Hälfte aller öffentlich eingesetzten Busse elektrisch angetrieben wird.

Doch mit der erwarteten Einführung so vieler Elektrobusflotten kommt eine weitere Frage auf: Wie wird der Innenraum im Winter geheizt und im Sommer gekühlt? Herkömmliche HLK-Einheiten (Heizung, Lüftung und Klimatechnik) werden normalerweise über den Verbrennungsmotor mit Strom versorgt, was auffällt, wenn bei einem elektrischen Antrieb eben dieser Motor fehlt.

Was gibt es also für eine Lösung?

Denken in großem Maßstab.

Diese Frage ging auch vielen Führungskräften der niederländischen Firma VDL Bus & Coach durch den Kopf. Insbesondere nach Eingang eines Auftrags über 100 elektrisch betriebene Busse.

Der Kunde, Connexxion, plante, die größte Elektrobusflotte Europas am Flughafen Amsterdam Schiphol in Betrieb zu nehmen.

Für VDL war das natürlich ein Großauftrag, dessen sie sich jedoch gerne annahmen. Hier kam ihnen ihre enge Partnerschaft mit Thermo King zugute, denn sie wussten genau, welches HLK-Produkt ihre Anforderungen optimal erfüllen konnte: die elektrische Wärmepumpe Athenia Mk II.

Technologie mit Multi-Tasking-Fähigkeit.

Die Athenia Mk II, die für Elektro- und Hybridbusse entworfen wurde, bot VDL sowohl eine Klimatisierung als auch eine Wärmepumpe in einer hocheffizienten Maschine – dank eines umkehrbaren Kältekreislaufs:

  • Im Heizmodus überträgt die Maschine über die Außenluft Wärme in den Bus. (Wissenschaftlich ausgedrückt bietet die Maschine einen Leistungskoeffizienten (COP) von bis zu 4 – was bedeutet, dass für jedes von den Batterien verbrauchte 1 kW an Strom die Pumpe 4 kW an Wärme erzeugt.)
  • Im Kühlmodus wird die Athenia Mk II als ein elektrisches Klimagerät betrieben.

Bahnbrechende Innovation.

Kommen wir zurück zur Connexxion-Flotte: VDL hat jeden Elektrobus mit zwei Athenia Mk II ausgestattet. Als Ergebnis kann der Betreiber die Treibhausgasemissionen deutlich reduzieren und dabei seinen Fahrgästen trotzdem ein angenehmes Klima bieten.

„In Zeiten schnell wachsender Städte und zunehmenden Verkehrsaufkommens steigt der Bedarf für nachhaltige Technologie für öffentliche Transportmittel“, so Gulsah Metinoz, Portfoliomanager für Bus- und Schiffssysteme von Thermo King.

„Diese einzigartige Reihe an Wärmepumpeneinheiten stärkt die Fähigkeit von Thermo King, Kunden stark individualisierte Lösungen für ihre geschäftlichen Anforderungen bereitzustellen. Durch Innovationen bleiben wir bei Branchentrends am Ball, während wir wichtige gesetzliche Vorschriften erfüllen.“

Verhelfen Sie Ihrer Busflotte zu einer aussichtsreichen, neuen Zukunft.

Busflottenmanager, die in Elektrobusse investieren, oder bestehende Elektro- oder Hybridfahrzeuge aufrüsten möchten, sollten die Athenia Mk II erwägen.

Die Technologie konzentriert sich auf die Beibehaltung des Fahrgastkomforts, ob bei Regen oder Sonnenschein, die Emissionsreduzierung und die Einhaltung von aktuellen wie auch zukünftigen Vorschriften.

Posted in

Bus, Transport