Vision 2020: ein Blick auf die wichtigsten Trends der Transportkältebranche

19th Dezember 2019

Die Transportkältebranche entwickelt sich weiter. Worauf sollten Sie achten und welche wichtigen Trends bringen echte Vorteile? Hier erfahren Sie mehr.

Die Zukunftsaussichten der Transportkälte sind durchaus vielversprechend. Die finanziellen Perspektiven sind gut, es wird ein Wachstum des globalen Marktes von 15,5 Milliarden Dollar (geschätzter Wert für 2019) auf 21,6 Milliarden Dollar im Jahr 2023 prognostiziert.

Abgesehen von diesen Wachstumsprognosen (was in den nächsten fünf Jahren nahezu einer Milliarde Dollar pro Jahr entspricht), welche anderen Faktoren sind in der Branche bahnbrechend? Zur Beantwortung dieser Frage haben wir 7 entscheidende Trends betrachtet, die sich 2020 auf die Kühlkette auswirken.

1. Ein stärkerer Fokus auf die Sicherheit von Lebens- und Arzneimitteln

Sicherlich eine hohe Priorität für Spediteure in der Transportkältebranche, weil aktuelle Veränderungen neue Vorschriften mit sich bringen:

  • Die Regulierungsbehörden der EU haben auch neue Richtlinien für den Vertrieb von Arzneimitteln (2013) eingeführt, die den Kältetransport von bis zu 80 % der Produkte und Arzneimittel vorschreiben
  • In den USA hat die FDA neue Richtlinien fertiggestellt, die auf dem Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit (Food Safety Modernization Act) von 2011 basieren.

Der große Schwerpunkt liegt hier auf Nachverfolgbarkeit und Standards sowie der Möglichkeit, die Lieferungen bis zum Ursprung nachvollziehen zu können – neben überprüfbaren Aufzeichnungen, die den Transport der Ladung bei den korrekten Temperaturen belegen. Zum Erfüllen dieser Anforderungen sind starke Telematiklösungen nötig.

2. Besser informiert dank Connected Solutions

Connected Solutions, Telematik, ist ein weiterer Trend, der bei Spediteuren und Kunden gleichermaßen für Aufmerksamkeit sorgt. Der Grund dafür ist die Bereitschaft, die großen Mengen an Daten, die in der Kühlkette generiert werden, auf stimulierendere, intelligentere Weise zu nutzen:

  • Optimierung der Streckenführung, Warenabholung und Versandkonfigurationen
  • Überwachung der Temperaturbedingungen in Echtzeit und konsistent als klarer Beleg für die Einhaltung der Vorschriften
  • Reaktion ohne Verzögerung auf potenzielle Probleme für eine möglichst lange Haltbarkeit
  • Transformation der Transportflotten in Hinblick auf die Herausforderungen bei Lieferfahrten in Städten

3. Intelligente Betriebsabläufe

Zwei weitere Ansätze, wie „Daten in Aktion“ treten können, sind Analysen und KI. In der Tat sagen viele Kommentatoren einen stärkeren Schwerpunkt hin zur Nutzung von Daten im Kontext vorher, um die Betriebskosten verringern, die Kunden noch besser befriedigen und die nahe/mittelfristige Zukunft besser planen zu können.

Vorteile:

  • Bessere Planbarkeit der Arbeitskraft- und Kapazitätsanforderungen
  • Prognose von Dienstausfällen, verursacht durch Witterung, Straßenbauarbeiten usw.
  • Vorgehen nach empfohlenen „nächsten Schritten“, die vom System berechnet wurden

4. Verbesserte Transparenz

Ebenfalls im Themenbereich Technologie in der Kühlkette wird erwartet, dass Cloud-Computing- und IoT-Lösungen im nächsten Jahr große Wachstumsbereiche sein werden. Schätzungen zufolge sollen die Investitionen des Sektors in diesem Bereich bis 2020 40 Milliarden Dollar erreichen.

Der Grund hierfür ist einfach das Versprechen einer höheren Transparenz und Leistung sowie besserer Rechenschaftsnachweise – sowohl beim Kältetransport als auch bei der Lagerung.

Viele Frachtführer bieten Kunden bereits die Option, die Temperatur ihrer Lieferungen aus der Ferne nachzuverfolgen. Mit neuen IoT-Geräten bedeutet das auch die Alarmierung aus der Ferne bei unsicheren Bedingungen. Dank Cloud und einer globalen, rund um die Uhr verfügbaren Anbindung können Logistikunternehmen noch besser auf den Kundenbedarf reagieren.

5. Das erweiterte Angebot von Drittanbietern in der Logistik

Bei steigenden Logistikkosten gestaltet sich der Betrieb der eigenen Flotten für viele Kunden immer schwieriger. Deshalb nehmen sie die Logistikdienstleistungen von Drittanbietern in Anspruch und nutzen für neue Chancen den intermodalen Transport.

Als Reaktion auf diese gesteigerte Nachfrage rüsten die Drittanbieter in puncto kreative Lösungen und das Angebot an Mehrwertdienstleistungen auf, unter anderem:

  • Hochdruckverarbeitung zum Abtöten von Mikroorganismen in der Lebensmittelindustrie
  • In mehrere Abteile untergliederte, gekühlte Trailer, die Produkte in verschiedenen Temperaturzonen im selben Trailer befördern

Die intermodale Kühlkettenlogistik befindet sich ebenfalls im Aufwärtstrend. Diese Entwicklung wird auch für 2020 fortgesetzt: Die Kapazität der verfügbaren LKW bleibt angespannt und die Lieferketten setzen den Weg zu echter Globalität fort. Deshalb spielen auch See-, Luftfracht und der Schienentransport eine immer größere Rolle.

6. Neue Strategie auf den letzten Kilometern

Der Bereich mit der stärksten Innovationskraft sind die „letzten Kilometer“. Angetrieben von gesetzlichen Bestimmungen und sich verändernden Erwartungen der Kunden wird 2020 Bewegungen in folgenden Bereichen mit sich bringen:

  • Rollende Lieferroboter, die auf europäischen Straßen bereits getestet werden
  • Experimente mit Drohnenflügen – insbesondere für abgeschiedene und ländliche Bereiche
  • Crowdsourcing, wo Fahrer mit ihren eigenen Fahrzeugen (ähnlich wie bei Uber) in entsprechender Verpackung mit Temperaturregelung Waren ausliefern.

7. Vollelektrisch wird erwachsen

Zuletzt ist einer der entscheidenden Trends für 2020 natürlich auch die Elektrifizierung. Das ist nichts Neues: Über das letzte Jahrzehnt haben Hersteller von Kältemaschinen ihr Angebot um vollelektrische Optionen erweitert.

Dieser Trend wird sich fortsetzen, wobei Maschinen weiter optimiert werden, die für den Antrieb des Kompressors nicht auf einen Dieselmotor, sondern auf ein Batteriesystem setzen.

Zu den Vorteilen vollelektrischer Systeme zählen beispielsweise Kompressoren mit weniger beweglichen Teilen als bei herkömmlichen Kompressoren. Hinzu kommen elektromechanische Expansionsventile, eine vereinfachte Verkabelung, präzise Temperatursensoren und ausgeklügelte Regelmodule, sodass unterm Strich eine bessere Temperaturregelung, höhere Zuverlässigkeit und geringere Wartungskosten bleiben.

Machen Sie Ihr Unternehmen fit für 2020

Wie durch diese wichtigen Trends bereits erkennbar ist, gibt es viele Bereiche, in denen sich die Kühlkette weiterentwickeln wird. Damit Sie Ihren Vorsprung bewahren können, bietet Thermo King verschiedene Lösungen mit vielen Innovationen an.

Diese umfassen:

Weitere Informationen, eine Flottenprüfung und Empfehlungen, wie Sie eine integrierte Lösung am besten in Ihren Alltagsbetrieb einbinden, erhalten Sie von einem Händler in Ihrer Nähe.

Posted in

Kühlkette