Kraftstoffeffizienz – Senken der Betriebskosten von Kältemaschinen

24th Juli 2018

Im Vergleich zum Fahrzeug selbst gelten heutige Diesel-Kältemaschinen nicht als besonders große Kraftstoffverbraucher. Mit der Zeit summieren sich diese Kraftstoffkosten jedoch und können die Gesamtrendite Ihres Unternehmens erheblich schmälern.

So verbrauchen Kältemaschinen für Sattelauflieger, die über eine Lebensdauer von 7 Jahren 2.000 Stunden pro Jahr im Betrieb sind, teilweise mehr als 35.000 Liter (7.700 Gallonen) Kraftstoff. Eine Einsparung von 10 % des Kraftstoffs hätte daher erhebliche Auswirkungen auf Ihre Gesamtbetriebskosten.

Die Frage lautet natürlich, wie sich derartige Einsparungen realisieren lassen. Um eine Antwort darauf zu geben, haben wir im Folgenden eine Reihe von Vorschlägen zur Verbesserung der Kraftstoffeffizienz zusammengestellt.

Auswahl der richtigen Maschine

Beginnend mit Ihrer Auswahl einer Kältemaschine sollten Sie Wert auf die folgenden Bereiche legen:

  • Achten Sie darauf, dass die Maschine genau auf die Anwendung ausgelegt ist, für die sie verwendet wird. Die Spezifizierung muss möglicherweise mehrere Kundenanforderungen in sich vereinen. Denken Sie jedoch daran, dass sowohl eine zu geringe als auch eine zu hohe Dimensionierung zu unnötigem Kraftstoffverbrauch führen können.
  • Entscheiden Sie sich für eine bewährte, kraftstoffeffiziente Kältemaschine.Fragen Sie Ihren Händler angesichts des vielfältigen Angebots auf dem Markt nach einer Empfehlung, welche Technologie (angepasst an die erwartete Nutzung) die maximale Energie pro Liter Kraftstoff bereitstellt.
  • Legen Sie Wert auf eine gute Dämmung Ihres Kühlraums mit niedrigem K-Wert.Dies bezieht sich auf die Wärmeleitfähigkeit des Materials: Je geringer der Wert, desto weniger Wärme geht verloren – und desto weniger Kraftstoff wird benötigt, um die Temperatur stabil zu halten.
  • Wählen Sie Anlagen mit hellen Farben.Klingt einfach, aber eine weiße/metallische Gehäusefarbe hat nachweislich Vorteile bei der Minimierung der Wärmeaufnahme gegenüber einer farbenfroheren Alternative.

Die Bedeutung korrekter Beladung

Die Beladung ist ein weiterer Bereich mit direkter Auswirkung auf die Kraftstoffeffizienz. Empfehlungen hier beziehen sich sowohl auf bewährte Beladungsverfahren als auch auf die Kraftstoffeffizienz. Letztendlich geht es darum, die „Arbeitslast“ der Kältemaschine zu reduzieren:

  • Maximieren Sie die Luftzirkulation und minimieren Sie Widerstände – beladen Sie Fahrzeuge so, dass der Luftstrom um die Ladung herum nicht blockiert wird, und verwenden Sie Höhenmarkierungen für die maximale Beladungshöhe, um Einsatzpersonal eine Orientierung zu geben.
  • Minimieren Sie die Wärmelast für alle Maschinen – indem Sie alle Waren vollständig vorgekühlt bei der erforderlichen Solltemperatur (oder ggf. darunter) beladen.
  • Halten Sie kalte Luft im Laderaum – das geschieht, indem Sie die Häufigkeit und Dauer von Türöffnungen minimieren und darauf achten, Umgebungsluft draußen zu halten

Betriebseffizienz im Einsatz

All diese Fragen bringen uns zurück zum tagtäglichen Einsatz und zu Empfehlungen dafür, wie sich im Einsatz vor Ort eine hohe Kraftstoffeffizienz erreichen lässt. Auch diese Tipps sind darauf ausgelegt, die Temperatur des Fahrzeugs stabil zu halten und für einen gleichmäßigen Betrieb der Kältemaschine zu sorgen:

  • Installieren Sie Türvorhänge, wann immer möglich – dies hält kalte Luft im Laderaum und Umgebungsluft draußen
  • Nutzen Sie Türschalter, um die Maschine beim Öffnen der Türen automatisch abzuschalten – dies ist sehr wichtig, um unnötigen Maschinenbetrieb zu vermeiden
  • Verwenden Sie ein temperaturgeregeltes, abgedichtetes Ladedock – damit soll eine Wärmeaufnahme von Produkten, die in das bzw. aus dem Fahrzeug bewegt werden, so weit wie möglich verhindert werden
  • Wählen Sie einen geeigneten Betriebsmodus und Sollwert – Stopp/Start für Gefriergut, Temperaturmodulation für Frischwaren usw., um die Maschineneffizienz zu optimieren

Vorsicht bei Off-Road-Einsätzen

Beim letzten Faktor geht es darum, wie Sie mit Temperaturregelgeräten umgehen, um diese in erstklassigem Zustand zu halten:

  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers zur Wartung – und prüfen Sie in regelmäßigen Abständen die Effizienz der Anlage sowie den K-Wert des Laderaums
  • Beheben Sie Schäden am Laderaum so schnell wie möglich – und achten Sie darauf, dass Türdichtungen (eine häufige Ursache von Wärmeaufnahme) bei der Wartung Priorität haben
  • Achten Sie darauf, wo Sie nicht verwendete Fahrzeuge abstellen – und parken Sie diese, wann immer möglich, nicht direkt in der Sonne, um potenzielle Wärmeaufnahme zu minimieren
  • Maximieren Sie die Fahrzeugauslastung – und vermeiden Sie Teilladungen, welche zu unnötigem Maschinenbetrieb führen
  • Bieten Sie umfassende Fahrerschulungen an – und achten Sie darauf, dass diese den etablierten Standardbetriebsverfahren in Ihrem Unternehmen entsprechen

H2       Volle Ausschöpfung des Potenzials

Die oben genannten Empfehlungen stellen eine Reihe von Empfehlungen heraus, die gegebenenfalls Ihre Kraftstoffeffizienz sowohl direkt als auch indirekt steigern können. Wenn Sie diese einhalten, können Sie sicher sein, alles Mögliche getan zu haben, um messbare Kosteneinsparungen zu erzielen.

Sollten Sie eine detailliertere Berechnung potenzieller Einsparungen sowie möglicher Kraftstoffeffizienzziele benötigen, die Sie sich selbst setzen können, sehen Sie sich den Fuel Saver-Rechner von Thermo King an, den Sie hier finden.

Der Rechner verdeutlicht die zentrale Bedeutung der Kraftstoffeffizienz in der Technologieabteilung von Thermo King. Das kommt in all unseren Modellen zum Ausdruck, darunter auch in Produkten wie dem SLXi Hybrid, einer Kältemaschine, die sowohl vollständig elektrisch als auch autonom mit Diesel betrieben werden kann.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer SLXi Hybrid-Seite.