Die 5 hilfreichsten Best-Practice-Tipps für die Kühlkette

4th Januar 2019

Okay, der Begriff Best Practice wird heutzutage wohl zu oft verwendet. Ein weiterer mehrdeutiger Eintrag im Wirtschaftslexikon. Wofür es jedoch tatsächlich steht, ist ein echter, praktischer Mehrwert, der aus hart erarbeiteten Erfahrungen und proaktiven Ratschlägen hervorgeht – und mit den modernsten Technologien und Ideen der Branche vereint wird.

Deshalb haben wir bei Thermo King uns überlegt, dass es hilfreich sein könnte, die neuesten Best Practices zur Vermeidung verdorbener Ware in der Kühlkette auszuwerten. In diesem Artikel stellen wir unsere besten Tipps vor.

1. Best Practice: Überlassen Sie wichtige Entscheidungen Experten

Dieser Tipp scheint ziemlich offensichtlich, ist jedoch wohl der wichtigste. Kühlketten werden immer komplexer und weisen viele Fehlerquellen auf. Zudem ist die Schwelle zwischen der perfekten Lieferung und einer beschädigten Ladung oft minimal.

Die Transportdauer, die verschiedenen Betriebsarten, verschiedenen Temperaturempfindlichkeiten der Produkte usw.: all dies stellt potenzielle Probleme dar, und deshalb sind Personen, die langjährige Erfahrung in diesem Bereich haben, von unschätzbarem Wert.

Diese Personen sind Experten, welche die Temperaturregelung „verstehen“; die mit Spediteuren, Vertriebszentren und Kunden zusammenarbeiten können, um jede Lieferung jedes Mal auf die Ladung abstimmen zu können.

2. Best Practice: Machen Sie die Koordinierung zur gemeinsamen Aufgabe

In einer Kühlkette dreht sich alles um die Einhaltung der Temperaturvorgaben, was wiederum einen hohen Grad an Integration und Koordination erfordert.

Jeder Prozessschritt und Partner – vom Landwirt/Erntebetrieb oder Hersteller bis zum Verkäufer – sollte sich deshalb ebenfalls für die Beibehaltung der Frische der Produkte verantwortlich fühlen.

Solch eine Integration sollte sich auch auf eine schnellstmögliche Lieferung der Produkte konzentrieren.

Schwachstellen treten auf, wenn es beim Transport der Produkte zu Verzögerungen kommt. Um diese Schwachstellen zu umgehen, ist eine gute Zusammenarbeit nötig – und das Bestreben aller beteiligten Personen, mit denselben Standards, Werten und demselben Fokus auf hervorragender Leistung zu arbeiten.

3. Best Practice: Erwarten Sie stets das Unerwartete

Eine Unterbrechung der Kühlkette kann aus tausenden Gründen erfolgen. Die Ladung ist schnell extremer Hitze oder Kälte und daraus folgenden Schäden ausgesetzt (die allgemeine Einschätzung ist, dass bei niedrigen Temperaturen ein Anstieg um 1 °C die Haltbarkeit bereits um bis zu 50 % verringert)

Das führt uns zum Thema Notfallplanung, deren Best Practice wie folgt aussieht:

  • Klare Festlegung der Regeln und Zuständigkeiten: und Bestimmung, wer bei einem Notfall was wann zu tun hat – sowie die erforderliche Kommunikation
  • Durchführung transparenter Risikobewertungen: und Pflege einer aktuellen Übersicht darüber, wo es zu Problemen kommen könnte, sowie eines Plans mit Gegenmaßnahmen (Lagerung zusätzlicher Ersatzteile, Berechnung anderer Routen usw.)
  • Testen Ihrer Reaktionsbereitschaft: und Investition der benötigten Zeit und Ressourcen, um Ihre Notfallpläne auf die Probe zu stellen und theoretische sowie praktische Übungen durchzuführen

4. Best Practice: Behalten Sie eine offene Kommunikation und Transparenz bei

Niemand arbeitet gerne blind, ohne klare Sicht auf das Geschehen draußen im „Feld“. Deshalb ist die Möglichkeit, den Fortschritt in Echtzeit nachzuverfolgen, mehr als nur Best Practice.

Sie können dadurch nicht nur besser nachvollziehen, in welchem „Zuständigkeitsbereich“ sich der Transport und die Ladung gerade befinden, sondern erhalten auch einen detaillierten Einblick in potenzielle Probleme, die sich abzeichnen.

Das ist die moderne Welt der Konnektivität, und der Telematikprodukte wie TracKing von Thermo King. Diese Produkte bieten die Möglichkeit zum Zugriff auf Informationen zu Temperatur, Position und ausgelösten Alarmen in Echtzeit von einem Remote-Desktop aus – und sorgen für Gewissheit statt Hoffnung.

Best Practice: Intelligente Planung

Energieeinsparungen sind ein wiederkehrendes Thema bei der Kühllagerung, da es höhere Kosten verursacht, Luft zu kühlen als zu heizen. Das Problem ist jedoch, dass verschiedene Produkte unterschiedliche Temperaturen benötigen, um im perfekten Zustand zu bleiben.

Die richtige Vorgehensweise umfasst weitaus mehr, als nur die beste Kältetechnik auf dem Markt zu kaufen.

Spediteure, Lagerzentren, externe Logistikunternehmen und Kunden müssen sich bei der Festlegung der Lieferpläne absprechen, um für die Produkte, die ähnliche Transporttemperaturen erfordern sowie ähnliche Transport- und Lageranforderungen aufweisen, optimale Bedingungen zu schaffen.

Dadurch können Sie auch die Kältetechnologie auswählen, die für diese speziellen Produkte am besten geeignet ist.

Entwickeln Sie Ihre eigenen Best Practices

Das waren also unsere fünf besten Tipps. Natürlich gibt es noch viele weitere Best Practices, doch die Bereitstellung einer erstklassigen Kühlkette ergibt sich heute aus der richtigen Umsetzung der Grundlagen und der Kombination der richtigen Technologie mit der richtigen Vorgehens- und Verhaltensweise.

Im Technologiebereich bietet Thermo King eine beispiellose Reihe an Temperaturregelungslösungen an, welche die Anforderungen nationaler, internationaler und intermodaler Kühlketten abdecken. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Website.