Wenn kein Platz für Fehler ist: Vernetzte Lösungen und die Kühlkette in der Pharmaindustrie.

28th August 2019

Nur über vernetzte Lösungen können Transportmanager von Kühlketten in der Pharmaindustrie sicher sein, dass sie über den Zustand und die Position der Lieferung genau Bescheid wissen.

Die meisten pharmazeutischen Produkte reagieren äußerst empfindlich auf Temperaturänderungen. So ist eskeine Überraschung, dass Distributoren sich immer häufiger für folgende Vorteile für vernetzte Lösungen (Telematik) interessieren:

  • Zentrale Übersicht über den Zustand aller transportierten Ladungen.
  • Proaktive Einblicke, um potenzielle Probleme im Voraus zu ermitteln und zu beheben.
  • Die Fähigkeit, Richtlinien für gute Vertriebspraxis (Good Distribution Practice; GDP) zur ununterbrochenen Nachverfolgung der Temperatur einer Ladung einzuhalten.

Es gibt jedoch eine Herausforderung, da die Temperatursensoren, mit denen Flotten für genau diesen Zweck ausgestattet sind, oft von mehreren Drittanbietern bezogen werden können – und die Integration aller Sensoren in ein kohärentes System nicht so einfach ist.

Das Ergebnis? Schauen wir uns einmal ein echtes Beispiel an und steigen in die Geschichte ein, als die Ladung eines Kunden in Folge extremer Kälte beeinträchtigt wurde.

Ein beeinträchtigter Batch.

„Der Anruf ging am Freitagabend ein“, erinnert sich Henk Lammertse, Geschäftsführer von Thermo King Transportkoeling in Rotterdam (NL). „Unser Kunde – ein Vertreiber von Pharmazeutika, hatte gerade die Temperaturdaten an den Hersteller übermittelt und ein Problem festgestellt.

Henk war innerhalb von zwei Stunden vor Ort und machte sich ein Bild der Lage. Je länger er die Angelegenheit jedoch untersuchte, umso deutlicher wurde das Ausmaß des „Problems“.

„Wir fanden heraus, dass anstelle der erforderlichen 15 bis 25 °C, die für die Ladung eingestellt waren, die Temperatur nicht einmal die Schwelle von 0 °C überschritten hatte, wodurch der gesamte Batch unbrauchbar war.

Vom Problem zur Lösung.

Nach der Bestätigung des Problems und der Auswirkungen bestand der nächste Schritt darin, die Ursache zu ermitteln. „So verrückt es klingen mag, sämtliche Temperaturregeleinheiten waren außer Betrieb!”, erklärt Henk. „Aus irgendeinem Grund hatten die Fahrer schlicht vergessen, sie einzuschalten.“

Um derartige Vorfälle in Zukunft zu verhindern, vereinbarte der Spediteur ein Treffen mit dem Thermo King-Händler, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

„Das größte Problem des Unternehmens lag in der fehlenden Transparenz. Die Temperaturüberwachungslösung eines Drittanbieters, die sie einsetzten, zeigte nur die Temperatur an, nicht den Status der Temperaturregeleinheit und nicht einmal den Temperatursollwert.

Von isoliert zu integriert.

Beste Voraussetzungen für Henk und sein Team, die Thermo King-TracKing-Plattform vorzustellen. „Wir schlugen einen integrierten Ansatz vor. Dieser umfasste mehrere Sensoren, die Daten an eine Thermo King BlueBox senden, die wiederum alle Daten an die zentrale TracKing-Plattform übermittelt.“

Die Vorzüge dieses Ansatzes waren sofort sichtbar:

  • Klimatransparenz – Flottenmanager können jetzt wichtige Metriken wie Temperatur, Status der Kältemaschine und Sollwert für alle im Einsatz befindlichen Fahrzeuge einsehen.
  • Integrierte Einblicke – alle Informationen können über einen zentralen Ort angezeigt werden.
  • Ausnahmemanagement – wenn ein potenzielles Problem erkannt wird, kann der Fahrer nun sofort in Kenntnis gesetzt werden, um das Problem zu beheben.

Von reaktiv zu proaktiv.

Unter den von Kunden gewonnenen Erkenntnissen ist der Nutzen von proaktiver Problembehebung sicher der Spitzenreiter. Henk erklärt: „Das Telematiksystem ermöglicht uns jetzt, ein in der Nähe befindliches Team auszusenden, wenn ein Problem in ihren Daten erkannt wird, und das nur durch die Einblicke in Echtzeit. „Aus den Fehlercodes in den historischen Daten einer Maschine lassen sich viele Erkenntnisse gewinnen.“

Doch die Erkenntnisse oder der Nutzen einer Technologie, die wohl zum etablierten Standard im Vertrieb von Pharmazeutika werden wird, nehmen hier noch kein Ende:

  • Telematik hat die Fähigkeiten des Kunden (und Händlers) erweitert, wodurch Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sind.
  • Die Vernetzung von Daten in einzelnen Fahrzeugen und Kältemaschinen erweitert die Transparenz, Reichweite und Fähigkeit eines Flottenmanagers für ein smartes Vorgehen.

Erweitern Sie Ihre Reichweite mit vernetzten Lösungen

Das oben genannte Beispiel ist nur eine Möglichkeit des Einsatzes von Telematik für die Pharma-Kühlkette zur Steigerung der Reaktionsfähigkeit von Transportunternehmen auf jedes potenzielle Problem und zur Sicherstellung, dass jede Ladung im Top-Zustand ankommt.

Hier erfahren Sie mehr