Thermo King

Zurück zum Presseraum
Update

Die nachhaltige Kühlkette – 6 Ideen für geringere Emissionen

04-05-2018

Einzelhändler und Transportunternehmen wollen nicht für das Ende der Welt verantwortlich sein. Unsere Meere sind viel zu warm, die Polarkappen schmelzen und durch unsere Städte wabert der Smog. Auch wenn Sie nicht allein die Welt retten können, ist Ihnen dennoch bewusst, dass Umweltrichtlinien eingehalten werden müssen, einschließlich der neuen EU-Vorschriften zum CO2-Ausstoß.

Es gibt viele Gründe, sich um die Abgaswerte zu kümmern: Seit 1990 sind die Emissionen in ungekanntem Ausmaß gestiegen (allein in Europa um 29 %) und Verbraucher bestellen immer häufiger einzelne Pakete nach Hause.

Hinzu kommt, dass die Erwartungen steigen: Kunden wollen genau von Einzelhändlern informiert werden. Lieferketten und ganz besonders der Transport rücken in den Mittelpunkt des Interesses. Die Fragestellungen sind vielschichtig. Unter anderem stellt sich die Frage nach der Nutzung von Kältemitteln und den damit verbundenen Kältemittellecks, die einen erheblichen Beitrag zur Entstehung von Treibhausgasen leisten.

Vom Problem zur Lösung

Die Diskussion über diese Themen ist allerdings nur ein Teil der Lösung. Entscheidend ist, wie die Überlegungen in die Tat umgesetzt werden können. Deshalb stellen wir Ihnen 6 Ideen vor, um Ihren CO2-Ausstoß zu verringern. Einst Grund zur Sorge – jetzt Wettbewerbsvorteil:

Idee Nr. 1 Sorgen Sie dafür, dass Ihre Fahrer sparsam fahren

Über einen längeren Zeitraum betrachtet hat die Fahrweise einen erheblichen Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. Wenn Sie die Fahrweise der Fahrer analysieren und Fahrweisen erkennen, die Ihr Unternehmen wertvollen Kraftstoff kosten, können Sie Korrekturmaßnahmen einleiten.

Mithilfe eines Flottenmanagementsystems wie TracKing™ von Thermo King können Sie auf alle Daten zugreifen, die Ihnen helfen, zu erkennen, welche Fahrer Verbesserungspotenzial haben.

Dies führt zu:

  • Verringerung des Kraftstoffverbrauchs je nach Fahrt, Fahrzeug und Fahrer
  • Minimierung der Umweltbelastung durch besseres Kraftstoffmanagement

Idee Nr. 2 Planen Sie Ihre Fahrt, um Unterbrechungen der Kühlkette zu reduzieren

Es liegt auf der Hand: Je mehr Arbeit eine Kältemaschine verrichtet, desto mehr Kraftstoff wird verbraucht. Wenn die Ladung immer wieder heruntergekühlt werden muss, etwa durch wiederholte Türöffnungen, mangelnde Vorkühlung im Vertriebszentrum und Defizite bei der Beladung, dann ist es kein Wunder, dass Kraftstoffkosten und Emissionen permanent steigen.

Wenden Sie Best Practices im Temperaturmanagement an (siehe unseren Artikel zum Thema) und Sie werden staunen, wie viel Sie sparen können.

Idee Nr. 3 Denken Sie bei Neuanschaffungen an die Umwelt

Ihr Unternehmen kann aus einer breiten Palette von Kältemaschinen wählen. Die meisten von ihnen werden mit Diesel betrieben, aber einige verbrauchen mehr als andere.

Kraftstoffeffizienz ist wichtig (Kraftstoff macht über die Hälfte der Gesamtbetriebskosten aus). Hier zeigen sich die Stärken der SLXi-Kältemaschinen.

Idee Nr. 4 Erkennen Sie die Vorteile der Elektrifizierung

Die Abkehr vom Verbrennungsmotor bedeutet die Abkehr von Dieselemissionen. Vollelektrische Maschinen – wie die der Frigoblock-Produktpalette – sorgen für:

  • 75 % weniger CO2-Emissionen
  • 75 % verminderten Energieverbrauch
  • 50 % weniger Treibhausgase dank dem Kältemittel R410A

All das überzeugt Sie noch nicht? Dann sind unsere Hybrid-Maschinen vielleicht das Richtige für Sie. Die SLXi Hybrid-Kältemaschinen vereinen die Vorteile von Diesel- und Elektroantrieb.

Schauen Sie sich unser Professor-Kool-Video an, in dem Sie Best Practices zum Thema Luftstrom erfahren.

Idee Nr. 5 Verwenden Sie weniger umweltschädliche Kältemittel

Verabschieden Sie sich von Kältemitteln mit hohem Treibhauspotenzial. Verwenden Sie nicht länger das HFKW-haltige R404A und steigen Sie stattdessen auf das ozonfreundliche R-452A um.

So schützen Sie nicht nur die Umwelt, sondern halten bereits jetzt die F-Gas-Verordnung 2020 ein.

R-452A wird standardmäßig in allen Thermo King-Kältemaschinen für Transporter, LKW und Sattelauflieger verwendet. Bei älteren Maschinen besteht die Möglichkeit der Nachrüstung.

Idee Nr. 6 Gehen Sie neue Wege

Trauen Sie sich, zu unkonventionellen Lösungen zu greifen. Die CryoTech-Technologie ermöglicht es Ihnen, CO2-Emissionen in der Transportkühlung um 90 % zu reduzieren. CryoTech-Systeme nutzen recyceltes R744 und beim Betrieb wird kein zusätzliches Kohlendioxid ausgestoßen. Und da keine HFKW-Kältemittel verwendet werden, tragen Sie aktiv zum Umweltschutz bei.

Das Ergebnis: eine emissionsfreie, geräuscharme Lösung für Ihr Unternehmen.

Verbessern Sie kontinuierlich Ihre Umweltbilanz

Auf unserer Internetseite für nachhaltige Lösungen erfahren Sie mehr über die umweltfreundlichen Produkte von Thermo King, einschließlich TracKing, der SLXi-Maschinen und CryoTech.